Warenkorb

Kostenfreier Versand in Deutschland ab 50,-€

Alle Saaten sind Bio-zertifiziert und stammen aus EU-Anbau

de_DE
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp

Was sind Sprossen?

Inhaltsverzeichnis

Sprossen oder Keimlinge?

Sprossen und Keimlinge, Keimsprossen und Sprossen, Keimwurzel und Keimspross, Samen und Keim – ist das eigentlich alles genau dasselbe?

Alles beginnt mit dem Samen bzw. der Keimsaat. Der Keim steckt von Mutter Natur gegeben im Samen und sobald der Keimprozess anfängt, entsteht aus dem Keim ein Keimling. Dieser bohrt sich aus der Schale des Samens hervor und hinterlässt eine (Keim-)Wurzel und die Samenhülle – allesamt ist nun die Sprosse bzw. auch Keimsprosse entstanden!

Gegen Ende der Keimdauer (oder falls du die Sprossen mal auf der Fensterbank vergessen solltest 😉 ) kann es auch passieren, dass sich am Ende der oberen Stängel kleine, grüne Blätter entwickeln. Normalerweise ist das bei Sprossen aber nicht der Fall (im Gegensatz zu den Microgreens/ Mikrogrün, die wie der Name schon sagt, in der nächsten Entwicklungsstufe Blattgrün entwickeln).

Sprossenzucht

Sprossen sind junges Gemüse, die in deinen vier Wänden in eigens dafür vorgesehenen Sprossengläsern/ Keimgläsern oder auf Kressesieben heranwachsen. Sie sind nicht dafür gedacht im Garten gezogen zu werden. Dementsprechend handelt es sich auch um ein spezielles, keimfähiges (Bio) Saatgut nur für Sprossen (und Microgreens).

Ist es nicht ein absolutes Wunder, dass ein minikleines Samenkörnchen bereits alle Informationen in sich trägt zu einer vollständigen, lebendigen Jungpflanze zu werden, bevor es überhaupt durch Einweichen zum Leben erweckt wird? Niemand kann dem Körnchen etwas vormachen, es entfaltet sich von ganz alleine, wenn die Begleitumstände stimmen. 

“Die Samen der Vergangenheit sind die Früchte der Zukunft!”

Dafür braucht es von außen nur sauberes Wasser, Sonnenlicht (= ein heller Standort) und ein geeignetes Sprossenglasdu benötigst weder Erde noch Dünger für die Sprossenzucht.

Der Sprossenzucht haben wir einen Extra-Artikel gewidmet, dem du eine detaillierte Anleitung zum Sprossenanbau entnehmen kannst.

Das Allerbeste an den kleinen keimenden Energiebündeln ist, dass du sie ganzjährig in den eigenen vier Wänden anbauen kannst. Warum das nicht das Allerschlechteste für deine Gesundheit ist, erfährst du jetzt ;).

Sprossen Inhaltsstoffe und gesundheitliche Wirkung

Sind Sprossen die gesündesten, frischesten und gleichzeitig (als Saatgut) am längsten haltbaren Lebensmittel, die es gibt?

Ohne übertreiben zu wollen, bleibt uns gar nichts anderes übrig, als DEFINITIV JA zu sagen!

Die kleinen Sprossen Samen, seien es Kichererbsen, Quinoa Samen, ein Sprossenmix, etc., sind über Monate hinweg haltbar und nehmen als Saatgut nicht sehr viel Platz in deiner Küche weg.

Und auch im Sprossenglas dürfte sich doch ein Plätzchen in deiner Wohnung für das Powergemüse finden?

Jeder kann die Keimlinge das ganze Jahr über auf der Fensterbank oder einem x-beliebigen hellen Ort in der Wohnung ziehen. Somit kannst du auch im Winter frisches, lebendiges Gemüse voller Vitamine, Mineralstoffe und sekundärer Pflanzenstoffe zu dir nehmen. Und zwar regional, plastikfrei, ohne jeglichen Transport, industrielle Verarbeitung, Spritzmittel oder Konservierungsstoffe.

Ein Hobbygärtner braucht also nicht bis zum nächsten Frühjahr zu warten, um wieder pflanzen, ernten und mit der Ernte auf dem Teller experimentieren zu können ;).

Das Besondere an Sprossen ist, dass sie durch die Keimung und einer regen Stoffwechselaktivität meist doppelt so viele Mineralstoffe, Nährstoffe, Enzyme und Ballaststoffe entwickeln wie ihre regulären Gemüseschwestern und -brüder aus dem Supermarkt – und das bei niedrigen Kalorien. Der Keimung ist es auch zu verdanken, dass Kohlenhydrate und Proteine in eine für den Menschen leichte und besser verdauliche Weise umgewandelt werden. Schwer verdauliche Kohlenhydrate werden dabei zu einfachen Zuckern konvertiert.

Keimsprossen wachsen direkt von der Fensterbank auf deinen Tellerwelches Gemüse aus dem Supermarkt kann mit so viel Lebensenergie, Frische und grüner Power mithalten? In keiner anderen Phase in der Entwicklung einer Pflanze verfügt diese über so viel strotzende Vitalkraft wie in der Zeit als Keimsprosse!

Geschichte der Sprossen*

Wusstest du, dass Sprossen zu den ältesten Nahrungsmitteln der Welt gehören? 

Das erste Mal erwähnt wurden sie vor 5.000 Jahren im Heilkundebuch des chinesischen Kaisers Sheng Nung Pen Tsao. Dieser war ein Gelehrter der Pflanzenkunde und wähnte Sprossen zu den Heilmitteln. Besondere Erwähnung fanden damals Sojabohnen. Deren reinigende Wirkung sollte vor allem zur Krampflinderung, Klärung der Haut und zur Verbesserung von Verdauungsschwierigkeiten beitragen.

Vor 500 Jahren waren es dann wieder die Bohnensprossen, die in den 52 Bänden der chinesischen Medizin von Li Shin Chen vorkamen. Schwarze Sojabohnensprossen werden darin hervorgehoben als Entzündungshemmer und Abführmittel.

Vor 200 Jahren entdeckte der englische Arzt David MacBride 1767 bei der Suche nach einem Mittel gegen die Seefahrerkrankheit Skorbut keimendes Getreide. Er trocknete und vermahlte es zu einem Pulver. Dies hatte den gleichen positiven Effekt wie frisches Obst und Gemüse auf die Krankheit, die auf Vitamin C Mangel zurückzuführen ist.

Nachfolgende Schiffsexkursionen, auch rund um den Seefahrer James Cook, hatten dann immer Kresse an Bord. Deren Samen wurden auf Leinentüchern zum Keimen gebracht und mit Regenwasser feucht gehalten.

Während im ersten Weltkrieg in Südafrika stationierte britische Soldaten reihenweise starben, überlebten indische Soldaten Skorbut aufgrund eines Hafer-, Bohnen- und Linsensprossengetränks.

Auch der im Alleingang experimentierende britische Armeearzt H.W. Wiltshire konnte im Ersten Weltkrieg beweisen, dass Skorbut mithilfe von Bohnensprossen geheilt werden konnte.

*Quelle: Das große Buch der Sprossen und Keime, Rose-Marie Nöcker

Sprossensorten und die bekanntesten Sprossen

Die üblichen “Sprossen-Verdächtigen”, die dir bestimmt schon mal bei einem Einkauf im Supermarkt oder Bioladen aufgefallen sind, sind wahrscheinlich Mungobohnen, Radieschen, Brokkoli, Alfalfa, Adzukibohnen oder gar ein Sprossen Mix aus 2-3 Sprossen Sorten dieser eben genannten.

Warum ausgerechnet diese Sorten?

Gemeinsam ist ihnen, dass sie sehr pflegeleicht und einfach zum Anbauen und Keimen sind und ihr Ertrag üppig und größtmöglich ausfällt.

Mungobohnen Sprossen:

Beliebt aufgrund: überdurchschnittliche Menge an Nährstoffen

Positive Eigenschaften: schmerzlindernd, cholesterinsenkend

Geschmack: herb, leicht bitter

Radieschen Sprossen:

Beliebt aufgrund: hoher Eiweißgehalt (30 – 35 %)

Positive Eigenschaften: antibakteriell, antiviral, schleimlösend, blutverdünnend

Geschmack: pikant-herzhaft

Brokkoli Sprossen:

Beliebt aufgrund: hoher Gehalt des Antioxidantien Sulforaphan, der für seine krebshemmende Wirkung bekannt ist

Positive Eigenschaften: entzündungshemmend, krebsvorbeugend und –bekämpfend

Geschmack: mild-frisch

Alfalfa Sprossen:

Beliebt aufgrund: hoher Eiweiß- und Chlorophyllgehalt

Positive Eigenschaften: appetitanregend, entzündungshemmend

Geschmack: leicht nussig

Adzukibohnen Sprossen:

Beliebt aufgrund: gehören zu den proteinreichsten pflanzlichen Nahrungsmitteln

Positive Eigenschaften: darmreinigend, helfen bei Nierenerkrankungen

Geschmack: süßlich-herb, leicht nussig

Sprossen Sorten

Sprossen können herangezogen werden aus: 

Die einzigen Nahrungspflanzen, die sich NICHT zum Sprossenanbau eignen, sind Nachtschattengewächse wie Tomaten, Paprika, Auberginen, Chilis oder auch Kartoffeln. Sie enthalten viel vom giftigen Alkaloid Solanin, der als Schutz vor Fressfeinden gilt und die Keime unverzehrbar macht.

Sprossen essen

Keimsprossen werden im Ganzen verzehrt, sprich mitsamt ihren Wurzeln, den übriggebliebenen Samenhüllen, Stängeln und manchmal auch der kleinen, bereits entstandenen Blätter (von Sorte und Keimdauer abhängig).

Sprossengemüse kann roh oder blanchiert/ gedünstet gegessen werden. Bevorzugt sollten Sprossen roh gegessen werden, denn beim Erhitzen der Sprossenkeimlinge gehen gesunde Nähr- und Vitalstoffe verloren.

Welche Sprossen darf man nicht roh essen?

So wie es zu jeder Regel eine Ausnahme gibt, ist das allerdings auch bei unseren Keimsprossen der Fall ;).

Im Konkreten handelt es sich dabei um Sprossengemüse aus Hülsenfrüchten. Die Schalen von Erbsen Sprossen, Kichererbsen Sprossen, Adzukibohnen Sprossen und Linsen Sprossen enthalten immernoch Toxine und Pflanzengifte wie Phytinsäure, ​​Proteaseinhibitoren oder Hämagglutinine. Diese können auch während des Keimens nicht ganz abgebaut werden. Du solltest sie deswegen NICHT im rohen Zustand verzehren.

Die Lösung: Eben genannte Sorten kannst du kurz im kochenden Wasser blanchieren, auch wenn dadurch ein Teil der wärmeempfindlichen Mineralstoffe flöten geht. Erbsen Sprossen, Adzukibohnen Sprossen und Linsen Sprossen sollten dabei mindestens 5 Minuten gekocht werden und Kichererbsen Sprossen mind. 10-15 min (bis sie weich und bissfest sind).

Mungobohnen Sprossen können roh verzehrt werden. Viele mögen sie dennoch lieber, wenn sie ganz kurz in heißem Wasser blanchiert werden. Probiere gerne mal aus, welche Version du präferierst!

Sprossen Verwendung

Sprossengemüse macht sich hervorragend als Bestandteil im Salat, in einer Buddha Bowl oder als Topping auf Suppen. Es lässt sich aber genauso gut über Pasta oder Pizzen streuen, kann als Beilage zu deftigen Speisen gereicht werden, pur auf dem Brot oder im Kräuterquark oder zusammen mit anderem frischem Gemüse verschmaust werden. Als kontrastreicher Blickfang und besonderes i-Tüpfelchen geben die Keimlinge eine extravagante Version auf einer Obstplatte her.

Mit den Sprossenbabys kannst du ganz kreativ Geburtstags- oder Festtagsschlemmereien dekorieren. Deinem Erfindergeist sind dabei keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es zum Beispiel mit einer exotischen Kombination aus Erdbeeren und Rettichgrün? 😉

Microgreens
Warum Microgreens?

Wusstest du, dass Microgreens intensiver als ausgewachsenes Gemüse schmecken?  Du musst uns nicht glauben, aber du könntest es direkt einmal ausprobieren und die Probe aufs

Weiterlesen »
Microgreens
Was sind Microgreens?

Microgreens, Mikrogrün, Grünkraut oder Blattgrün – ein “Miniatur Wunderland”! Microgreens sind junge, essbare Keimpflanzen. Man könnte auch sagen es handelt sich um Gemüse in einer

Weiterlesen »
Microgreens
Microgreens anbauen

Step by Step-Anleitung für den Anbau von Microgreens Du weißt inzwischen, dass Microgreens mehr als das Päckchen Kresse sind, das du in der Schule pflanzen

Weiterlesen »