Kostenloser Versand in Deutschland ab 50€ 🚛

Regelmäßig überprüfte Keimrate 🔍

    Urban Gardening mit Microgreens und Sprossen

    Inhaltsverzeichnis

    Einführung

    In den letzten Jahren hat Urban Gardening immer mehr an Bedeutung gewonnen. Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, in der Stadt zu gärtnern, sei es auf Balkonen, in Gemeinschaftsgärten oder auf städtischen Brachflächen. Aber was genau ist Urban Gardening und warum ist es so wichtig? 

    Definition von Urban Gardening
    Urban Gardening bezieht sich auf die Praxis des Anbaus von Obst, Gemüse, Kräutern und Blumen in urbanen Gebieten. Im Gegensatz zum traditionellen Gärtnern musst du keinen großen Garten oder viel Platz haben, um diese Art des Gärtnerns zu betreiben. Stattdessen kannst du auf kleinem Raum wie Balkonen oder sogar Fensterbänken deine eigenen Pflanzen anbauen. 

    Warum ist Urban Gardening so wichtig?
    Es gibt viele Gründe, warum Urban Gardening wichtig ist. Hier sind einige: 

    1. Gesundheitliche Vorteile: Durch den Anbau eigener Pflanzen hast du Zugang zu frischem Obst und Gemüse, das voller Nährstoffe und Vitamine ist. Dies kann dazu beitragen, deine Gesundheit zu verbessern und das Risiko von Krankheiten wie Diabetes, Fettleibigkeit und Herzerkrankungen zu verringern. 
    2. Umweltvorteile: Urban Gardening trägt zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes sowie zur Verbesserung der Luft- und Wasserqualität bei. Findet das Gärtnern draußen statt, kann es zudem die Biodiversität in städtischen Gebieten erhöhen und den Lebensraum für Vögel und Insekten verbessern. 
    3. Gemeinschaft: Urban Gardening fördert die Gemeinschaftsbildung und den Austausch zwischen den Menschen. Gemeinschaftsgärten bieten einen Raum für Stadtbewohner, um zusammenzukommen, ihre Fähigkeiten und ihr Wissen zu teilen und gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten. 
    4. Bildung: Urban Gardening bietet eine hervorragende Möglichkeit für Kinder und Erwachsene, auch in städtischen Gebieten über die Natur und die Umwelt zu lernen. Über diesen Weg kann das Bewusstsein für die Bedeutung von Nachhaltigkeit und Umweltschutz erhöht werden. 

    Arten von Urban Gardening

    Es gibt viele verschiedene Arten von Urban Gardening:

    1. Gemeinschaftsgärten: Gemeinschaftsgärten sind Gärten, die von einer Gruppe von Menschen gepflegt werden. Sie können in der Regel von jedermann genutzt werden und sind oft auf städtischen Brachflächen oder in Parks zu finden. Gemeinschaftsgärten sind eine großartige Möglichkeit, mit anderen zu interagieren und gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten. 
    2. Balkongärten: Balkongärten sind eine großartige Chance, um auf kleinem Raum zu gärtnern. Mit ein paar Töpfen und etwas Erde kannst du eine Vielzahl von Kräutern, Gemüse und Blumen anbauen. Balkongärten können auch dekorativ sein und dazu beitragen, eine entspannte Atmosphäre auf deinem Balkon zu schaffen. 
    3. Dachgärten: Dachgärten sind Gärten, die auf Dächern von Gebäuden angelegt werden. Sie werden in der Regel von den Bewohnern des Gebäudes genutzt und können dazu beitragen, die Isolierung von Gebäuden zu verbessern und den Energieverbrauch zu senken. 
    4. Hinterhofgärten: Hinterhofgärten sind Gärten, die in Hinterhöfen von Wohnhäusern angelegt werden. Hier kannst du eine Vielzahl von Pflanzen anbauen, von Obst und Gemüse bis hin zu Blumen und Sträuchern. Hinterhofgärten sind eine großartige Möglichkeit, um den Platz im Freien zu nutzen und eine Oase der Ruhe und Entspannung zu schaffen. 
    5. Fensterbankgärten: Fensterbankgärten sind Gärten, die auf Fensterbänken in Innenräumen angelegt werden. Du kannst eine Vielzahl von Kräutern, Gemüse und Blumen anbauen und hast eine großartige Möglichkeit, damit deine eigene Nahrungsmittelversorgung hierdurch zu ergänzen. Außerdem hast du mit Pflanzen in deiner Wohnung die Chance, die Luftqualität deutlich zu verbessern.

    Was du für Urban Gardening brauchst

    Wenn du in der Stadt gärtnern möchtest, gibt es einige Dinge, die du brauchst, um loszulegen:

    1. Behälter: Du kannst Hochbeete, Töpfe, Kästen, Hängekörbe oder andere Behälter verwenden, um Platz zu sparen und deine Pflanzen zu schützen. 
    2. Boden: Boden ist das Fundament jedes Gartens, und städtischer Boden, falls überhaupt zum Gärtnern vorhanden kann oft arm an Nährstoffen und organischen Materialien sein. Es ist daher auf alle Fälle wichtig, dass du hochwertige Erde kaufst oder selbst mischst, um sicherzustellen, dass deine Pflanzen genügend Nährstoffe erhalten, um zu wachsen und zu gedeihen. 
    3. Samen und Pflanzen: Um deinen Garten anzupflanzen, benötigst du Samen und Pflanzen. Überlege dir, welche Sorten du anbauen möchtest, und kaufe die entsprechenden Samen und Setzlinge. Für eine Fensterbank oder einen Balkon können Kräuter und Microgreens eine gute Option sein.
    4. Werkzeuge: Weiterhin benötigst du auch einige Werkzeuge, um dein Urban-Gardening-Projekt erfolgreich durchzuführen. Dazu gehören eine Gießkanne, eine Schaufel, eine Harke und eventuell eine Schere oder ein Messer zum Schneiden von Pflanzen.

    Warum Microgreens und Sprossen?

    Wenn du in deiner Wohnung gärtnern möchtest, sind Microgreens und Sprossen eine großartige Option. Microgreens sind kleine, zarte Keimpflanzen, die nach nur ein paar Tagen geerntet werden können, wenn sie gerade erst ihre ersten Blätter gebildet haben. Sprossen hingegen sind auf reiner Wasserbasis und noch etwas jünger, wenn sie geerntet werden. 

    Super gesund
    Microgreens und Sprossen sind vollgepackt mit Nährstoffen, darunter Vitamine, Mineralien und Antioxidantien. Sie sind auch reich an Enzymen, die helfen, Nahrung zu verdauen und den Körper zu entgiften. Darüber hinaus sind sie eine großartige Quelle für pflanzliches Eiweiß. 

    So züchtest du Keimlinge
    Das Züchten von Microgreens und Sprossen ist einfach und erfordert nur wenig Platz. Für Microgreens benötigst du eine Anzuchtschale sowie Erde und Samen. Für Sprossen benötigst du nur ein Sprossenglas, Wasser und Samen

    1. Um Microgreens anzubauen, befülle die Anzuchtschale mit Erde und streue die Samen darüber aus. Bedecke sie nochmal leicht mit Erde und bewässere sie regelmäßig. Stelle das Tablett an einen sonnigen Ort und warte, bis sie gekeimt sind. Dann kannst du sie ernten und in deinem Salat oder Sandwich verwenden. ▸ Zur ausführlichen Anzuchtanleitung
    2. Für Sprossen gib die Samen in ein Glas und fülle es mit Wasser. Lasse sie für einige Stunden einweichen und gieße dann das Wasser ab. Spüle die Samen zweimal täglich mit Wasser, bis sie keimen. Das dauert normalerweise drei bis fünf Tage. Dann kannst du sie ernten und in deinen Salaten oder Sandwiches verwenden. ▸ Zur ausführlichen Anzuchtanleitung

    Unterschied zwischen Urban Gardening und Urban Farming

    Obwohl die Begriffe Urban Gardening und Urban Farming oft synonym verwendet werden, gibt es einen wichtigen Unterschied zwischen den beiden.

    Was ist Urban Farming?
    Urban Farming bezieht sich auf den Anbau von Nutzpflanzen in der Stadt, um eine Ernte zu erzielen. Im Gegensatz zum Urban Gardening, das sich auf den Anbau von Pflanzen für den eigenen Gebrauch konzentriert, geht es beim Urban Farming darum, eine signifikante Menge an Nahrungsmitteln für den Verkauf oder die Spende an lokale Gemeinschaften zu produzieren. Microgreens spielen hierbei immer öfters eine wichtige Rolle, so entstehen in diesem Kontext zum Beispiel immer mehr kommerzielle Indoor-Farmen.

    Wie unterscheidet es sich von Urban Gardening?
    Der Hauptunterschied zwischen Urban Gardening und Urban Farming ist der Zweck. Urban Gardening konzentriert sich auf den Anbau von Pflanzen für den persönlichen Gebrauch und die Erholung, während Urban Farming darauf abzielt, eine Ernte zu erzielen (und meist auch zu verkaufen), um einen Beitrag zur Ernährungssicherheit in der Stadt zu leisten. 

    Urban Farming erfordert auch in der Regel mehr Land und Ressourcen als Urban Gardening. Städtische Landwirte können große, produktive Flächen in der Stadt nutzen, wie zum Beispiel Brachflächen, um ihre Ernte anzubauen. Urban Gardening ist oft auf kleinere, persönliche Anbauflächen beschränkt, wie Balkone oder Fensterbänke. 

    Fazit und Ausblick

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Urban Gardening eine großartige Möglichkeit ist, um in der Stadt mehr Grünflächen zu schaffen und den eigenen Bedarf an frischen Produkten zu decken. Es gibt viele verschiedene Arten von Urban Gardening, wie zum Beispiel Gemeinschaftsgärten, Balkongärten oder Schulgärten. Jede Art hat ihre eigenen Vorteile und ermöglicht es den Menschen, sich mit der Natur zu verbinden. 

    Die Anzucht von Microgreens und Sprossen bietet hierbei eine besonders interessante Möglichkeit, um frische Produkte in den eigenen vier Wänden zu züchten. Die kleinen Pflanzen sind nicht nur einfach zu züchten, sondern auch sehr gesund und nahrhaft. Sie können leicht auf der Fensterbank oder sogar in einer kleinen Ecke des Zimmers gezüchtet werden.

    Egal also, ob du eine Fensterbank oder einen Gemeinschaftsgarten hast – jeder kann mit dem Gärtnern beginnen und einen Beitrag zur Schaffung einer grüneren und nachhaltigeren Stadt leisten

    Frische & hochwertige Vitamine direkt von deiner Fensterbank!

    ✓ >30.000 glückliche Micro-Gärtner
    ✓ 100% Bio-Saatgut aus Europa
    ✓ Kostenloser Versand ab 75€

    Weitere Artikel zum Thema 🌱

    Sprossengläser Plastikfrei

    Leckere Sprossenmixe für den gesunden Alltag! 🌱

    Mit den exklusiven Mixen von Keimgrün kannst du die Extraportion Vitamine spielend leicht in deine Ernährung integrieren. SO geht Vielfalt!

    Denk

    Das Denk Mikrogarten-Set

    Kein Substrat, kein Gießen – Noch nie war die Anzucht deines eigenen Superfoods so bequem!