Warenkorb

Kostenfreier Versand in Deutschland ab 50,-€

Alle Saaten sind Bio-zertifiziert und stammen aus EU-Anbau

5 Tipps, wie du Superfoods in deinen Alltag integrieren kannst

Die Anzucht von Microgreens und Sprossen zuhause ist nicht wirklich schwer – viele Sorten gelingen bereits auf Anhieb. Deutlich schwieriger ist es oftmals, die anfängliche Motivation nach der ersten Ernte das ganze Jahr über aufrecht zu erhalten. Das kennen viele von uns auch von Neujahrsvorsätzen, die als bloßer Vorsatz meist nur wenige Wochen halten. Um die geschmacklichen und vor allem gesundheitlichen Vorteile von Superfood das ganze Jahr über genießen zu können, haben wir ein paar Tipps & Tricks zusammengestellt, die sich kinderleicht in deinen Alltag integrieren lassen. Viel Spaß!

Entwickle eine Routine

Die Überwindungskraft, gute Vorsätze regelmäßig in die Tat umzusetzen, lässt sich durch eine Routine deutlich verringern. Wie? Indem wir Handlungen täglich oder wöchentlich zu fixen Zeiten wiederholen und die Hürde zur tatsächlichen Ausführung so gering wie möglich halten!

Eines der Lieblingsrezepte aus unserer Routine: Brokkoli-Creme-Suppe mit leckerer Sprossen-Garnitur!

Wie sich diese Erkenntnis auf Superfoods übertragen lässt? Ganz einfach! Wir entwickeln eine Routine, die Microgreens und Sprossen gezielt in unser tägliches Leben integriert. Unsere Ideen hierfür:

  1. Halte die Hürde so gering wie möglich
    Finde neben deiner Lieblings-Anzuchtart auch dein Lieblings-Saatgut und lagere beides auf Vorrat bei dir zuhause
  2. Plane deinen wöchentlichen “Pflanztag
    In unserem Team ist es häufig der Sonntag, an dem wir in aller Ruhe und fernab vom Wochenstress das Saatgut einweichen bzw. direkt einpflanzen
  3. Finde deinen wöchentlichen “Verwendungstag”
    Je nach Saatgut-Sorte und Anbauart kannst du ausgehend von deinem Pflanztag auch genau definieren, wann das Superfood verwendet werden kann!
  4. Finde deine Lieblingsrezepte und integriere sie in deine tägliche Ernährung
    Es gibt wahnsinnig viele alltägliche Verwendungsmöglichkeiten für Microgreens und Sprossen! Unsere Favoriten sind:
    • Angekeimter Buchweizen aus dem Sprossenglas in das morgendliche Müsli
    • Einen Detox-Shot zwischendurch mit Weizengrassaft
    • Ein großer Salat mit Erbse-Microgreens und unserem Sprossenmix “Salat”
    • Die Lieblings-Microgreens auf dem Abendbrot

Mach es offensichtlich

Eine weitere Möglichkeit, gute Verhaltensmuster zu fördern, besteht in der offensichtlichen Platzierung der hierfür benötigten Hilfsmittel im Alltag. Was im Sport die Trainingsmatte direkt neben dem Bett oder die Klimmzugstange an der Tür ist, kann auch beim Thema Superfood verschiedene Formen annehmen. Unsere Favoriten:

Die Grow-Grow Nut eignet sich hervorragend als Tischdeko.
  1. Tausche deine Tischdeko aus
    Schnittblumen, die danach einfach so auf den Kompost wandern, waren gestern. Heute: Eine Tischdeko, die nicht nur klasse aussieht, sondern nebenbei auch noch jedes Gericht mit leckeren Microgreens bereichert: Die Grow-Grow Nut!
  2. Nutze jeden freien Platz in der Wohnung
    Klar, das Fenstersims eignet sich ebenfalls hervorragend für die Grow-Grow Nut. Falls du einen Wintergarten oder ähnliches hast, bringst du die perfekten Voraussetzungen für das Keimgrün Starterpaket mit. Und auch mit dem Sprossenglas findet sich in jedem Regal ein passender Ort, da die Sprossen kein direktes Sonnenlicht benötigen!

Sorge für Abwechslung

Routinen haben einen Nachteil: sie können mit der Zeit etwas eintönig werden. Umso wichtiger ist es, neben der Konstanz auch regelmäßig neue Impulse in den Alltag zu integrieren. In der Welt der Superfoods haben wir den großen Vorteil, dass es unglaublich viele verschiedene Sorten an Saatgut gibt.

Neben dem Dauerbrenner Erbse haben wir auch viele Exoten als Saatgut im Shop.

Unser Tipp daher: setze dir eine Challenge, in der du das ganze Jahr über jeden Monat eine neue Sorte probierst! So können zu den “Microgreen-Dauerbrennern” Brokkoli, Erbse, Sonnenblume, Radieschen und Weizengras auch jeden Monat etwas exotischere Sorten mitbestellt werden: Wie wäre es zum Beispiel einmal mit:

Bei Sprossen ist die ganze Sache sogar noch simpler: Du kannst einfach verschiedene Sprossensorten mit einer ähnlichen Einweich- und Keimzeit im Sprossenglas miteinander kombinieren und so deine ganz persönlichen Sprossen-Mixe kreieren! Mögliche Kombinationen für den Einstieg sind:

Bleib das ganze Jahr über dran

Wer Outdoor-Sport wie Joggen als neue Gewohnheit in sein Leben integrieren möchte, der kennt diese Herausforderung wohl nur zu gut: Im Frühling und Sommer ist das neue Hobby insbesondere an schönen Tagen leichter aufrechtzuerhalten. Doch spätestens sobald die ungemütlichen Herbst- und Wintertage vor der Tür stehen, schleichen sich erste Ausreden ein: “Heute nicht – Es ist zu kalt, nass und windig”.

Auch im Hochbeet kannst du problemlos Microgreens anbauen.

Umso wichtiger ist es, diese Herausforderungen bereits im Voraus zu kennen und sie durch das passende Equipment zu meistern. Was beim Joggen die durch das Schmuddelwetter benötigte Regenjacke oder die wasserdichten Schuhe sind, kann auch beim Thema Superfood verschiedene Formen annehmen. Hierbei wird insbesondere der Winter als geeignete Saison gesehen, während im Sommer doch eigentlich das ausgewachsene Gemüse im Vordergrund steht. Was viele nicht wissen: Auch Microgreens und Sprossen lassen sich problemlos im Sommer ziehen, wenn du folgendes beachtest:

  1. Microgreens im Garten/ Hochbeet sähen
    Auch der Garten kann optimale Wachstumsbedingungen für die Microgreens bieten, wodurch gerade auch größere Mengen regelmäßig geerntet werden können. Wichtig hierbei ist, dass du die Samen in den ersten Tagen mit einer Folie abdeckst, um sie vor Sonne und Vögeln zu schützen.
  2. Sprossen kühl halten
    Es stimmt, dass Sprossen es nicht sonderlich warm mögen. Eine tolle Möglichkeit für den Sommer besteht darin, das Sprossenglas tagsüber in den Kühlschrank zu stellen und nur nachts rauszuholen. Außerdem mögen es viele Sorten, an besonders warmen Tagen statt 2x/Tag auch 3x/Tag gespült zu werden. Unser Geheimtipp für einen besonders erfrischenden Sommersalat: Gekeimte Mungobohnen!

Finde das passende Umfeld

Wenn du mit einem Freund oder einer Freundin ins Fitnessstudio gehst, ist die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, regelmäßig dort aufzukreuzen. Warum? Sich gegenseitig zu motivieren und regelmäßig neue Einsichten und Fortschritte miteinander zu teilen, bringt deutlich mehr Spaß und konstante Motivation in der Prozess. Natürlich lässt sich auch dieses Gemeinschaftsgefühl in die Welt der Superfoods übertragen: das passende Umfeld bringt dir jede Menge Abwechslung durch verschiedene Erfahrungsberichte mit neuen Saatgutsorten, diversen Anbau-Tricks und leckeren Rezepten.

Über unserer Community findest noch viele weitere begeisterte Superfood-Fans!

Falls du Lust dazu hast, mit uns das ganze Jahr über dabei zu bleiben: Über unseren Newsletter und das Treuepunktesystem im Microgreen Club erhältst du regelmäßig neuen Input sowie die zusätzliche Portion Motivation. Außerdem planen wir bereits in diesem Frühjahr zusätzliche Wege der Kommunikation zu gehen – über Live-Streams und Community-Gruppen bis hin zu exklusiven Videokursen. Regelmäßige Updates hierzu erhältst du über unseren Newsletter!

Superfood im Sommer
Superfood zur warmen Jahreszeit

Der letzte Schnee scheint nun endgültig geschmolzen zu sein, und die ersten warmen Sonnentage sorgen für den langersehnten Vitamin-D-Schub. Für viele geht es jetzt raus in den Garten,

Weiterlesen »